Kandidat_innen

Unsere Jugendkandidat_innen

Falls ihr hier nun von uns lesen wollt, wie toll und großartig all unsere Kandidat_innen sind, müssen wir euch leider erstmal etwas enttäuschen. In anderen Jugendverbänden hört man* oft, man wolle für die Jugend™ sprechen. Das wollen wir nicht. Das können wir auch gar nicht.

Wir wollen für all diejenigen Unterstützung und unseretwegen auch Sprachrohr im Landtag sein, die seit Jahren gegen dieses Sachsen streiten, in dem wir seit unserer Geburt leben. Für diejenigen, die Woche für Woche Nazis blockieren. Für diejenigen, die alternative Jugendzentren gegen sämtliche Gegenwehr am Laufen halten. Für diejenigen, die mit ihrer Punkband durch die Dörfer fahren. Für diejenigen, die Geflüchteten helfen. Für diejenigen, die jeden Mittwoch in der KüFa kochen. Für die, die Freitag auf der Straße stehen, um unsere Erde vor CDU und CO. zu retten.

Unsere 6 Jugendkandidat_innen sind sind keine Politiker_innen, sondern allesamt seit Jahren selbst in solchen Projekten und Initiativen unterwegs und wollen jenen im Landtag Steine aus dem Weg räumen und diese mit Womenpower und mit Geld unterstützen, wo es nur geht. Alle sechs sind keinen Meter wichtiger oder besser oder was auch immer, als all die Leute, die sich jeden Tag den Arsch aufreißen und dafür zum Teil belächelt, bepöbelt oder angegriffen werden.

Wir möchten nicht über euch, sondern mit euch für ein solidarisches, antifaschistisches und alternatives Sachsen kämpfen! Auf der Straße und im Parlament!

Anna
Gorskih

Listenplatz 7

Anna ist 27 Jahre alt und wohnt in Leipzig. Sie wurde in Tomsk, Russland geboren und zog 2004 nach Meißen. Anna beendet gerade ihr Masterstudium in Kulturwissenschaften. Sie ist seit 2010 bei der linksjugend aktiv.

Mitgliedschaften: linXXnet e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, ver.di

Politik zu machen bedeutet auch, dass Menschen ermutigt und empowert werden, um für ein gutes Leben für sich selbst und für alle anderen zu streiten. Antifaschismus, als das Eintreten für eine emanzipierte, solidarische Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Diskriminierung, gehört da ganz klar dazu. Während die CDU antifaschistisches Engagement jahrzehntelang kriminalisiert hat, sagen wir: mehr Support für APO-Gruppen und zivilgesellschaftliche Bündnisse, für Antifa- und Antira-Projekte sowie für Kinder- und Jugendarbeit. Lasst uns die „sächsischen Verhältnisse“ nach links rücken!

Antifaschismus, Europa

Anna hat eine Zeit lang nicht weit von einem sibirischen Atomkraftwerk gelebt.

Anna hat sehr große Flugangst.

Anna hat mal Klavier und Gitarre gespielt und hat bis heute eine Band, die sich allerdings noch nie zum Musikmachen getroffen hat.

Listenplatz 22

Paul ist 27 Jahre alt und wohnt in Dresden. Usprünglich kommt er aus einem kleinen Dörfchen in der Nähe von Leipzig. Paul bringt zur Zeit seinen Master in Sozialpädagogik zuende. Paul ist seit 2010 bei der linksjugend dabei. Er hatte so gut wie jede Funktion, die man in der Hochschulpolitik haben kann: Studentischer Senator, zwei Mal Sprecher der Konferenz Sächsischer Studierender, Geschäftsführer Hochschulpolitik im StuRa.

Mitgliedschaften: GEW, ver.di, Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, Institut Solidarische Moderne

Die Konzeptionierung jeder Bildungspolitik legt den Grundstein für die Gesellschaft, in der wir leben. Es kommt nicht von ungefähr, dass bspw. Rassismus, Sexismus und Antisemitismus fest inmitten der sächsischen Bevölkerung verankert sind. Deswegen
lautet unsere Alternative: Eine ernstgemeinte inklusive, emanzipatorische Bildung! Nur eine solche kann den tief festsitzenden Missständen in der Gesellschaft entgegenwirken und kommende Generationen zum kritischen, solidarischen Zusammenleben befähigen. Packen wir es an!

Hochschulpolitik, Bildungspolitik

Paul hat 7 Geschwister.

Paul kuschelt immer noch mit seinem Plüschhasen, den er seit seiner Geburt hat.

Paul war im Jahr 2006 Deutscher Meister im Karate.

Jennifer Trültzsch

Listenplatz 29

Jenni ist 21 Jahre alt, kommt und wohnt in Chemnitz. Dort hat sie ihr Fachabi für Sozialwesen gemacht und möchte bald anfangen, soziale Arbeit zu studieren. Sie ist seit 2015 bei der linksjugend und dort aktuell im Beauftragtenrat der linksjugend Sachsen. Außerdem ist sie jugendpolitische Sprecherin der LINKEN. Chemnitz.

Mitgliedschaften: Geschichtswerkstatt (Aufarbeitung des NSU in Chemnitz und Umgebung)

Angefangen hat es bei mir mit den Protesten gegen Pegida im Jahr 2014. Im Rahmen meines damaligen
Schulpraktikums gründete ich mit verschiedenen anderen Akteur_innen die Geschichtswerkstatt, die sich mit der Aufarbeitung des NSU beschäftigt. 2015
begann ich auch damit, mich immer weiter in  unterschiedlichen Strukturen des Jugendverbandes auszuprobieren. Mein Schwerpunktthema ist „Mitbestimmung und Demokratie“, da es ich es wichtig finde, dass alle Menschen, die von politischen
Entscheidungen betroffen sind, diese auch aktiv mitgestalten können!

Mitbestimmung und Demokratie

Jenni hatte mal einen Youtube Kanal.


Jenni hat schon immer Hunde.


Jenni kam „ausversehen“ in den Stadtvorstand.

Jakob
Müschen

Listenplatz 36

Jakob hat 27 Lebensjahre auf’m Buckel. Born and Raised in Hamburg kam er 2011 nach Sachsen und lebte hier bereits in Leipzig und Dresden. Aktuell schreibt er seine Masterarbeit in Politikwissenschaft. Er bis Anfang diesen Jahres der Jugendkoordinator der linksjugend Sachsen und springt nun insgesamt seit 2014 bei uns rum.

Mitgliedschaften: ver.di

Die Innenpolitik ist so reaktionär wie die regierende CDU. Getrieben von der Hufeisentheorie sächsischer „Extremismus“- Forscher wird linker Protest mit Neonaziaufmärschen gleichgesetzt und damit der Nährboden für spezifische „sächsische Verhältnisse“ geschaffen: Ein Schulterschluss bürgerlicher und radikaler Rassist_innen in dem Bundesland, in dem der NSU untertauchen konnte und die AfD immense Erfolge erzielen kann. Weil wir darauf keinen Bock mehr haben, wollen wir eine radikale Wende in der Innenpolitik, wie wir detailliert in unserem Grundsatz- und Wahlprogramm dargestellt haben.

Innere (Un)-Sicherheit, Antifa, Cops

Jakob hatte mal Dreadlocks.

Jakob hat eine Zeit lang in Polen gelebt.

Jakob hat 2015 eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz mit knapp 1.000 Teilnehmenden mitorganisiert.

Pauline
Backemeier

Listenplatz 37

20 Jahre ist Pauline jung. Geboren in good-old Hoyerswerda lebt sie seit 2017 nun in Dresden. Dort studiert sie im Bachelor Sozialpädagogik an der TU. 2018 machte sie ein FSJ in einem Altersheim.

Sexismus ist fest in der sächsischen Politik und Gesellschaft verankert. Zu wenig Geld für feministische und antisexistische Projekte, wie z.B. geschützte Frauen*häuser, und kaum Awareness für Opfer sexualisierter Gewalt – das sind 30 Jahre CDU-Herrschaft. Daher brauchen wir eine junge, progressive Linksfraktion – für more feminism & less bullshit im sächsischen Landtag.

Feminismus und Antisexismus

Pauline ist unter 2m groß.

Pauline war mal Cheerleader.

Das „e“ in Paulines Namen ist stumm.

Daniel
Peisker

Listenplatz 38

Daniel ist zarte 22. Aufgewachsen ist er im Muldental. Nach seinem Abi studierte er Allgemeine Verwaltung in Meißen und arbeitet seitdem als Sachbearbeiter im Baurecht. Weil das noch nicht Punkrock genug ist, spielt er in seiner Freizeit in einer Band. Er ist seit 2016 Schatzmeister ‚Schatzi‘ der linksjugend Sachsen.

Mitgliedschaften: ver.di, Bündnis ‚Buntes Meißen‘, aktiv in einem Jugendkulturprojekt in Grimma.

Die Dörfer bluten aus, die Städte werden zu voll, die Züge fahren zu selten und sind ohnehin zu teuer. Das muss aber nicht so bleiben! Das, was die Städte in den Augen junger Menschen attraktiv macht (Perspektive, gute & nahe (Aus-)Bildungsmöglichkeiten, schnelle Wege, Party, Kultur etc.), muss ohne Weiteres auch auf dem Land Einzug halten können. Die Verunmöglichung von Angstzonen und Nazigewalt, das Schaffen von Solidarität und Infrastruktur, die Ermöglichung und Förderung von jugendkulturellem Engagement und vieles mehr, was zum guten Leben für alle gehört – lasst uns gemeinsam daran feilen!

Stadt-Land-Mobilität

Daniel hat sich kurz nach Erreichen der Volljährigkeit dafür entschieden, keinen Alkohol mehr zu konsumieren.

In Daniels erster Band spielte ein Xylophon eine gewichtige Rolle.

Daniel lebt seit dem Jahr 2012 vegan.