TU Dresden einzige Ost-Exzellenz: Leuchttürme absägen!

linksjugend [‘solid] Sachsen fordert Ende des Zwei-Klassen-Wissenschaftssystems und spricht sich ausdrücklich für eine wesentlich höhere Grundfinanzierung aller Hochschulen aus.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat heute diejenigen Universitäten bekanntgegeben, die den Titel „Exzellenzuniversität“ die kommenden Jahre tragen dürfen. Die TU Dresden ist dabei die einzige ostdeutsche Universität, die von den Bundesmittel profitieren kann. Die linksjugend [‘solid] Sachsen schließt sich der Kritik der Studierendenvertretungen der betreffenden Universitäten an und fordert eine sofortige Beendigung der Etablierung eines Zwei-Klassensystems in der Wissenschaft.

Die Exzellenzuniversitäten werden über einen Zeitraum von sieben Jahren 10 bis 15 Millionen € jährlich hinzubekommen, wohingegen andere Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Kunst- und Musikhochschulen leer ausgehen.

Paul Hösler, Jugendkandidat der linksjugend [‘solid] Sachsen zur Landtagswahl, erklärt dazu: „Dass die TU Dresden die einzige erfolgreiche, ostdeutsche Universität ist, ist ein Armutszeugnis der Bundesregierung! Der Wissenschaftsbetrieb im Osten wird hier systematisch abgehängt. Das Grundproblem ist aber ein anderes: Die sächsischen Hochschulen wurden bis 2017 geradezu kaputtgespart. Was wir brauchen, ist eine grundlegende Änderung der Hochschulfinanzierung – keine einzelnen Leuchttürme. Wenn nicht wesentlich mehr Geld in die Hand genommen wird, wird die Attraktivität der sächsischen Hochschulen darunter massiv leiden!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.